Losk

Richtig waschen

Korrekte Dosierung: Je mehr, desto besser?

Die richtige Dosierung des Waschmittels kann für Ihre Wäsche Wunder wirken. Die Verwendung von zu viel Waschmittel erhöht nicht die Wirksamkeit. Wenn Sie allerdings zu wenig Waschmittel verwenden, erreichen Sie nicht die gewünschten Ergebnisse beim Entfernen der Flecken.

Jede DIXAN-Packung enthält die korrekten Dosierungsinformationen.

Denken Sie daran, dass die richtige Dosierung von drei Faktoren abhängt:

  • Menge der Wäsche
  • Verschmutzungsgrad der Wäsche
  • Wasserhärte

Wie wird die optimale Dosierung gewählt? Nutzen Sie unseren Dosierungsrechner, um die optimale Menge Waschmittel zu verwenden.

Wie sollte man Wäsche sortieren?

1.
Lesen Sie zunächst aufmerksam die Informationsetiketten auf Ihrer Wäsche. Dadurch können Sie bereits nach Temperatur und Stofftypen sortieren.

2.
Geben Sie leicht und stark verschmutzte Wäsche nicht zusammen in die Waschmaschine. Stark verschmutzte Kleidungsstücke erfordern eine höhere Waschmitteldosierung und eine höhere Waschtemperatur; leicht verschmutzte Wäschestücke können bei geringeren Temperaturen gewaschen werden.

Stark verschmutzte Kleidungsstücke müssen so schnell wie möglich gewaschen werden. Um das Entfernen der Flecken zu erleichtern, heben Sie stark verschmutzte Teile nicht lange ungewaschen auf.

3.
Waschen Sie helle und dunkle Kleidung separat und Kleidung mit der gleichen Farbe und Waschtemperatur gemeinsam.

4.
Beim Waschen können neue Stoffe ausfärben und so auf anderen Kleidungsstücken Flecken hinterlassen. Wenn Sie bezüglich der Farbechtheit eines Stoffes nicht sicher sind, sollten Sie ihn separat bei maximal 40°C waschen.

5.
Vermeiden Sie, die Maschine zu gering oder zu stark zu beladen! Beladen Sie die Maschine passend zum ausgewählten Waschprogramm (weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Waschmaschine).

6.
Wenn das Etikett separates Waschen empfiehlt, befolgen Sie stets diesen Hinweis.

Wie sollte man die Maschine korrekt befüllen?

Für korrektes Befüllen müssen Sie das Trockengewicht einiger Wäschetypen kennen. Diese Information ist in der Beschreibung der Waschmaschine enthalten. Die Wäsche sollte in einer speziell vorbereiteten Lauge eingeweicht werden. Ihre Temperatur sollte bei maximal 40 Grad liegen und im Vergleich zu einer normalen Wäsche sollte etwa die Hälfte der Waschmittelmenge verwendet werden.

Es wird empfohlen, die Wäsche nicht chaotisch in die Maschine zu geben, da sie sich sonst zu einem großen Klumpen verheddert. Dies kann unangenehme Folgen haben bis hin zum Ausfall der Maschine, da es für die Trommel besonders mühsam ist, einen großen Klumpen zu schleudern. Große und kleine Wäschestücke sollten abwechselnd in die Maschine gegeben werden. Sie sollten keine übermäßige Menge an Waschmittel verwenden, da dies die Waschqualität verschlechtert und zudem Wäsche wie Maschine beschädigen kann. Nutzen Sie keine chlorhaltigen Bleichmittel, da dies Teile der Waschmaschine beschädigen kann. Um zu vermeiden, dass sich beim Waschen Knöpfe lösen, sollte die Wäsche zugeknöpft und auf links in die Maschine gegeben werden.

Was sollte nach dem Waschen getan werden?

Nach dem Waschen sollte die Kleidung ausgespült werden. Falls Sie per Hand spülen, wringen Sie Teile aus Synthetik oder Seide nicht aus. Es reicht aus, das Wasser leicht herauszudrücken. Leinen- und Baumwollteile sollten zunächst in heißem, enthärtetem Wasser gespült werden, um Waschmittelreste komplett zu lösen, anschließend zweimal in warmem und schließlich in kaltem Wasser. Wollteile sollten nur in warmem Wasser gespült werden. Wenn Sie Wollteile spülen, sollte die Wassertemperatur 40 Grad nicht übersteigen. Während das Wasser abfließt, sollten Wollteile nicht ausgewrungen, sondern nur leicht gepresst werden.

Bei der Nutzung einer Waschmaschine empfehlen wir Ihnen, die Wäsche nach dem Waschen nicht in der Maschine zu lassen, um Knitter und unangenehmen Geruch durch stehende Feuchtigkeit zu vermeiden. Dadurch wird auch das Bügeln der Wäsche vereinfacht.

Tipps zum Wäschetrocknen und Bügeln

Nur wenige Menschen haben Spaß am Bügeln...

Hier finden Sie einige Tipps, um diese knifflige Aufgabe so einfach wie möglich zu machen.

 

  • Die Verwendung eines Weichspülers während des Waschens erleichtert das Bügeln.
  • Manche Teile können nach dem Trocknen ordentlich zusammengelegt oder auf Bügel gehängt werden – ganz ohne Bügeln.
  • Lesen und befolgen Sie sorgfältig die Anweisungen auf dem Etikett. Unser Waschlehrer hilft Ihnen dabei, die Bedeutung der Wäsche-Pflegesymbole herauszufinden.
  • Um während des Bügelns die Einstellungen des Bügeleisens seltener ändern zu müssen, trennen Sie die Kleidung aus natürlichen Stoffen von Synthetik.
  • Wenn Sie die Temperatureinstellungen ändern, warten Sie, bis das Bügeleisen die gewünschte Temperatur erreicht hat.
  • Wenn Sie zu trockene Kleidung beim Bügeln anfeuchten müssen, nutzen Sie ein Spray (Zerstäuber).
  • Legen Sie frisch gebügelte Kleidung, insbesondere Leinen, nicht direkt in den Schrank, da sie knittern und ihre Form verlieren könnte. Die Kleidung sollte nach dem Bügeln abkühlen können.
  • Kleidung aus natürlicher oder Azetatseide sollte stets auf der Innenseite und mit einem nicht zu heißen Eisen gebügelt werden. Seidenteile, die auf der Außenseite gebügelt werden müssen, sollten auf einem feuchten Kleidungsstapel und durch ein dünnes Seidenpapier gebügelt werden.
  • Am besten sollten Seidenwaren gar nicht gebügelt werden. Es reicht aus, das halbfeuchte Kleidungsstück in die richtige Form zu ziehen.
    Wenn es dennoch nötig ist, Seidenwaren zu bügeln, sollte dies auf der Innenseite und durch ein Stück Stoff hindurch mit einem nicht sehr heißen Eisen geschehen. Übermäßiges Bügeln ist zu vermeiden: Bügeln Sie nicht ein und dieselbe Stelle, bis der Stoff, den Sie zur Isolierung eingelegt haben, komplett trocken ist.
  • Es empfiehlt sich, nur saubere Kleidung zu Bügeln, da ein heißes Eisen auch Flecken zu Tage fördert, die zuvor kaum erkennbar waren.

Farbpflege und Wäscheetiketten

Kleidung kann auf oxidierende Bleichmittel, die zur besseren Fleckentfernung zu Waschmitteln hinzugefügt werden, empfindlich reagieren. Um Ihre Kleidung davor zu bewahren, beim Waschen auszubleichen, lesen Sie sorgfältig die Informationen auf dem Etikett. Im Allgemeinen ist „nicht bleichen“ angegeben, wenn die Teile empfindlich gegen Bleichmittel sind. Wenn Sie weiterhin unsicher sind, führen Sie vor dem Waschen einen einfachen Test durch:

  • Feuchten Sie eine kleine Stelle am Saum oder inneren Rand der Kleidung an.
  • Bügeln Sie dort mit einem weißen Stoff oder einer Serviette.

Wenn auf der weißen Oberfläche Farbflecken auftreten, ist der Stoff Ihres Kleidungsstücks anfällig für Ausfärbungen. Es sollte separat gewaschen werden.

Um Farben strahlend und lebendig zu erhalten, nutzen Sie DIXAN-Farbwaschpulver oder -flüssigwaschmittel.

Benötige ich Weichspüler?

Wir stellen häufig fest, dass Stoff nach dem Waschen starr wird. Dies hat verschiedene Gründe: Mechanische Einflüsse der Waschmaschine, hartes Wasser, moderne Waschmittel. Ein anderes Problem stellt die statische Elektrizität dar, die an synthetischen Stoffen entsteht – sie haften am Körper und ziehen Staubpartikel an.

Beachten Sie den Unterschied zwischen Stoffen, je nachdem, ob sie mit oder ohne Weichspüler gewaschen wurden. Bei der Wäsche mit Weichspüler:

- die Fasern werden geglättet und der Stoff wird weicher;

- die Wäsche lässt sich leichter bügeln;

- Kleidung ist weniger statisch aufgeladen und zieht weniger Staub an

Beim Waschen ohne Weichspüler verwickeln sich die Fasern, wodurch die Kleidung auch schneller ausleiert.

Henkel empfiehlt die Verwendung von Vernel-Weichspülern.

Wie man Blutflecken mit Backpulver entfernen kann:

Die Entfernung von Blutflecken kann sehr schwierig sein. Allerdings gibt es einen Trick, der beim Entfernen dieser Flecken helfen kann.

1.
Feuchten Sie den Blutfleck mit kaltem Wasser an. Bei größeren Flecken verwenden Sie eine Schüssel oder ein Waschbecken.

2.
Versuchen Sie, den Fleck so schnell wie möglich mit kaltem Wasser und durch Reiben mit den Fingerspitzen zu entfernen. Dies wird den Fleck größtenteils entfernen.

3.
Verwenden Sie in keinem Fall warmes Wasser. Da Blutflecken proteinhaltig sind, würde der Fleck durch warmes Wasser tiefer in den Stoff eindringen und ein Entfernen unmöglich werden.

4.
Geben Sie Backpulver auf die angefeuchtete Stelle und lassen Sie es 30 Minuten einwirken.

5.
Wenn der Fleck ausbleicht, kann die Kleidung normal gewaschen werden. Wenn Sie meinen, dass der Fleck nicht komplett entfernt ist, können Sie das Vorgehen mit dem Backpulver wiederholen oder vor dem Waschen einen speziellen Fleckentferner hinzufügen.